Ratgeber Falten

Haut: Aufbau und Funktionen

Wissen rund um die Haut
Der menschliche Körper hat eine effektive Schutzhülle: die Haut! Mit einer Fläche von knapp zwei Quadratmetern ist die Haut das größte Organ des Körpers. Ohne diese Schutzhülle kann unser Organismus nicht leben. Neben der Schutzfunktion ist die Haut gleichzeitig eine wichtige Anlaufstelle für Sinneswahrnehmungen: Wir fühlen über die Haut.

Gewicht der Haut

Ohne die Haut könnte der Mensch nicht leben. Der komplette Körper ist mit einer Hautschicht überzogen. Ist die Oberfläche zu stark zerstört (Verbrennungen etc.) kann das enorme gesundheitliche Beeinträchtigungen nach sich ziehen. Insgesamt wiegt die menschliche Haut durchschnittlich bis zu drei Kilogramm. Je nach Körperstelle können der Aufbau und die Dicke variieren.

Hautschichten

Grundsätzlich besteht die Haut aus drei Schichten. Hinzu kommen verschiedene Hautanhangsgebilde. Dazu zählen: Haare, Nägel, Talgdrüsen und Schweißdrüsen. Die drei Schichten der Haut sind:
 
  • Oberhaut (Epidermis)
  • Lederhaut (Dermis)
  • Unterhaut (Subcutis)

Rezeptoren und Sinneseindrücke

Für den Menschen ist es lebenswichtig, dass seine Hülle intakt ist. Schon kleine Verletzungen der Haut können das allgemeine Wohlbefinden beeinflussen. Über vier Millionen Rezeptoren ermöglichen es, viele verschiedene Sinneseindrücke wahrzunehmen. Die Rezeptoren sind quasi die Außenfühler der Nerven, über sie kann die Haut Empfindungen interpretieren, umsetzen und darauf reagieren. Man spürt Hitze oder Kälte, aber man empfindet beispielsweise auch Schmerz oder Lust.

Pflege für die Haut

Da die Haut die Grenzschicht zur Umwelt ist, sollte eine gute Pflege der empfindlichen Schutzhülle im Vordergrund stehen. Zum Beispiel UV-Strahlen beeinflussen das Hautbild, aber man kann dem mit einem vernünftigen Sonnenschutz entgegenwirken. Auch der Lebensstil beeinflusst stark die Beschaffenheit der Haut und kann schädliche Auswirkungen haben oder die Haut schneller altern lassen. Pflegeprodukte können einen Ausgleich dazu schaffen.

Falten reduzieren

Im Laufe der Zeit machen sich Spuren der Alterung auf der Oberfläche bemerkbar. Während in jungen Jahren das Hautbild straff und glatt ist, bilden sich später zunehmend Falten. Aber auch die Entstehung der Falten kann man beeinflussen. Es gibt eine Reihe von Kosmetika, Pflegeprodukten und medizinischen Eingriffen, die sich um die Faltenglättung kümmern.